Saldierende Zähler

Faires Messkonzept für Kleinerzeuger mit Selbstverbrauch!

Wir werden oft gefragt welche Zähler für kleine Erzeugungsanlagen mit Selbstverbrauch richtig sind - phasensaldierend oder summensaldierend? Richtig und zugelassen sind beide Syseme wobei man sagen muss, dass wir für beide Begriffe keine eindeutige Definition gefunden haben. Viele Hersteller sprechen hier einfach nur von saldieren und nicht saldierenden Geräten.

Für dreiphasige, gleichmäßig einspeisende Anlagen ist das Messsystem relativ unwichtig. Anlagen die ungleichmäßig nur ein- oder zweiphasig einspeisen kann man dann in kundenfreundlich oder kundenunfreundlich unterscheiden. Der kundenfreundlich arbeitende (saldierende) Zähler registriert zunächst die Leistungsverläfe je Phase, vergleicht diese und rechnet diese gegenseitig auf. Der sich daraus ergebende Betrag - und eben nur der - entweder Bezug|A+| oder Lieferung |A-| werden in die ensprechenden Register geschrieben. Kundenunfreundliche Zähler je Phase einzeln in das jeweilige Register für Bezug und Lieferung. Dadurch entstehen dem Kunden bei der Abrechnung Nachteile, die wir in den nachfplgenden Beispielen darstellen wollen. Die dargestellten Werte sind willkürlich und vereinfachend ausgewählt und im Einzellfall anlagenabhängig.

Beispiel 1

saldierender Zähler

Der saldierende Zähler addiert die drei Werte. Ergebnis = 0
Für den Kunden entstehen weder Kosten noch Ertrag - optimaler Selbstverbrauch!!

Der nicht saldierende Zähler schreibt in Register A+ (Obis 1.8.0) Bezug =2kWh und in das Register A- (Obis 2.8.0) Lieferung =2kWh, beide werden schlussendlich wie folgt getrennt abgerechnet.


Beispiel 2

nicht-saldierender Zähler

Der saldierende Zähler schreibt in diesem Beispiel in das Register A- (Obis 2.8.0) Lieferung 1.0 kWh á 0,15 Euro + Mwst. = 0,15 Euro + Mwst. Einnahme und der nichtsaldierende Zähler schreibt in das Register A+ (Obis 1.8.0) Bezug 1 kWh á 0,25 Euro + Mwst. = 0,25 Euro + Mwst. und in das Register A+ (Obis 2.8.0) Lieferung 2 kWh á 0,15 Euro + Mwst. = 0,30 Euro + Mwst.
In Summe erhält der Kunde 0,05 Euro + Mwst. und der Gewinn des Netzbetreibers bzw. Verlust des Kunden beläuft sich auf 0,10 Euro + Mwst.

Einige unserer Kunden erklären sowohl für Bezug als auch für Lieferung mit dem saldierenden Zähler etwa ein Drittel im Saldo weniger abzurechnen. Durchaus möglich, dass hier ein paar hundert Euro im Jahr zusammen kommen!

Ob Ihr Zähler saldiert oder nicht geht nur in einigen Fällen aus den Angaben im Spiegel hervor. Nur die wenigsten Hersteller machen dazu Angaben in den technischen Datenblättern. In Zweifelsfällen helfen wir Ihnen, allerdings ohne Garantie, den manche Hersteller mauern bei diesen Angaben.

Manchmal hilft nur das Wechseln des Zählers.

 

Elektromontagen Bock GbR, Barnitz 21A, 01665 Käbschütztal


Web: www.messstellenbetrieb-bock.de, E-Mail info[at]messstellenbetrieb-bock.de


Tel. 035244-41039, Fax 035244-49721